Semolina-Brot mit Bruehstueck und Saaten/Malzflocken – WST

Brot backen ist ja nicht schwer. Gutes Brot braucht Zeit und das ist das einzige Hindernis warum ich  es nicht so oft backe. Brot mit Semolina-Hartweizen habe ich noch nie gebacken und auch noch nie gegessen. Es lohnt sich, der Geschmack ist unwiderstehlich.

Ein Rezept von Lara aus dem   Sauerteig Forum . Lara, Dankeschoen !

Semolina(Hartweizen)-Brot mit Dinkelmalzflocken, Sonnenblumenkernen und Bruehstueck

nach Hamelmans Ölsaatenbrotund Guidos Hartweizenmischbrot (Semolina) mit Kuerbiskernen modifiziert

Zutaten fuer 1,5kg Gaerkorb oder 2 Brote in 0,75 oder 1kg Gaerkoerbchen

Sauerteig:
125g Weizenmehl 550 oder 812
150g Wasser
7-14g aktiviertes Weizen-ASG (Aktivieren/Auffrischen)
12-16 Std. bei 24-26°C

Bruehstueck:
70g Roggenvollkornmehl
175g Wasser, kochend
mindestens 2 Std. quellen lassen oder gleichzeitig mit dem ST ansetzen


Quellstueck:
50g Dinkelmalzflocken (gibt´s bei Teetraeume)
120g Sonnenblumenkerne, geroestet
175g Wasser
ca. 12 Std. quellen lassen oder gleichzeitig mit dem ST ansetzen
(man kann die Zutaten fuer das Quellstueck auch einfach mit in die Schuessel zum etwas abgekuehlten Bruehstueck geben)

Hauptteig:
275g Weizensauerteig
175g Weizenmehl 550 (mediterran von Teetraeume)
340g Hartweizenmehl
Bruehstueck
Quellstueck
13-15g Salz
65g Wasser (oder weniger, mein Mehl ist z.Z. sehr trocken; ich nehme sogar mind. 100g, dann wird die Krume großporiger und „saftiger“)

Alle Zutaten außer dem Salz leicht verkneten und 30 Min. stehen lassen (Autolyse). Anschliessend Salz dazu geben und kneten bis sich der Kleber gut ausgebildet hat (ca. 10-12 Min.).

Teigruhe 2,5 Stunden bei 25°, dazwischen 2x nach jeweils 50 Min. falten)

Anschließend rund wirken, kurz entspannen lassen, dann lang wirken und mit dem Schluß nach oben in Gaerkoerbchen geben.
Hamelman empfiehlt: Stueckgare 2 Stunden bei 24° oder 8 Stunden bei 10° oder 18 Stunden bei 5°. Ich habe den Teigling 16 Stunden im Kuehlschrank bei 6°C retardieren lassen.
Den Ofen auf 240°C vorheizen, waehrenddessen den Laib etwas temperieren lassen (ca. 20 Min.). Vor dem Einschiessen einschneiden.

Bei 240°C 35-45 Min. backen (falls es nach 15 Min. schon zu dunkel wird, fallend auf 210° fertig backen)

Semolina-Brot mit Bruehstueck und Saaten/Malzflocken – WST

Share

Lara’s Vermont Sourdough – Variante mit Bruehstueck – WST und Krabben Cocktail

Es gibt ja nichts besseres als frisch gepulte Nordseekrabben auf einer Scheibe frisch gebackenes Brot.

Schon wieder Brot gebacken. Das passiert wenn man die tollen Backergebnisse im Sauerteig Forum sieht. Diesmal habe ich ein Rezept von Lara verwendet.

Lara, Dankeschoen !

Lara’s Vermont Sourdough – Variante mit Bruehstueck

und Krabben-Cocktail

125g Mayonnaise
3-4 Eßl. Tomatenketchup
1-2 Eßl Sherry
Saft von 1/2 Zitrone
je 1 Prise Salz und Zucker
1/2 Teel. weißer Pfeffer

Menge fuer 2 Laibe á 850g

Weizensauerteig TA225:
200g Weizenmehl 812
250g Wasser
10-20g aktiviertes Weizen-ASG (Aktivieren/Auffrischen)

Aktivieren-Original Text von Lara

fuer die Hefefuehrung nehme ich fruehmorgens 1 El. ASG (ca. 30-35g), fuege 32g WM812 und 40g lauwarmes Wasser (TA225) dazu und lasse das Ganze 5-6 Std. bei idealerweise 24-26° stehen. Dann nehme ich soviel von der Menge weg, dass es wieder 30-35g sind (der Rest wird entsorgt oder anderweitig verwendet) und fuettere nochmal mit 32g WM812 und 40g Wasser und lasse es nochmal 5-6 Std. stehen.
Danach nehme ich (jetzt ist es Abend) wieder soviel ab, dass die Menge aktiviertes ASG uebrig bleibt (20% der Mehlmenge des WST), die fuer das Ansetzen des WST benoetigt wird. Mit dem zuvielen aktivierten Rest fuelle ich dann gleich mein restliches ASG im Kuehlschrank sozusagen mit „vorverdautem“ Futter wieder auf und stelle es sofort wieder in den Kuehlschrank (das bekommt meinem ASG sehr gut Sehr gluecklich). Der WST geht dann ueber Nacht ca. 16 Std. bei 24-26°.Fuer meine „Autolyse“ ruehre ich alle Zutaten inkl. WST, Bruehstueck und Quellstueck, außer dem Salz, zusammen und lasse das Ganze min. 30 Min. stehen. Dann kommt das Salz dazu und der Teig wird solange geknetet bis die Gluten gut ausgebildet sind. Wenn er mir noch zu fest erscheint, fuege ich noch mehr als die im Rezept angegebenen 60g Wasser hinzu.
Die Teigruhe sollte idealerweise bei 21°-25° erfolgen.
Fuer die Retardierung sollte die Temperatur im Kuehlschrank bei 5°-7° (12-18 Std.) oder etwas hoeher bei ca. 10°-12° (entsprechend kuerzer 6-8 Std.) liegen.
Stehzeit: 12-16 Std. bei 24-26°C

Brueh-/Quellstueck:
75g Roggenvollkornmehl
200g Wasser, kochend
RVKM mit kochendem Wasser verruehren und etwas abkuehlen lassen
75g Roggenmalzflocken (gibt´s bei Teetraeume)
50g Wasser
Roggenmalzflocken und restl. Wasser auf das leicht abgekuehlte Bruehstueck geben
Stehzeit: 12-16 Std.

Hauptteig:
Weizensauerteig
Brueh-/Quellstueck
650g Weizenmehl 812
200g Wasser (evtl. etwas mehr)
20g Salz

Teigbereitung:

Alle Zutaten außer dem Salz leicht verkneten und abgedeckt 40 bis 60 Min. stehen lassen (Autolyse).
Danach das Salz zugeben und den Teig kneten bis der Kleber gut ausgebildet ist. Evtl. noch etwas Wasser zugeben, der Teig sollte mittelfest bis etwas weich sein.

Teigruhe:
2,5 Std. bei ca, 25°, waehrenddessen 3x Falten (alle 40 Min.)

Aufbereitung:
Den Teig in 2 Stuecke teilen, lang wirken und mit dem Schluß nach oben in gut bemehlte Gaerkoerbe legen.

Gare:
2 bis 2,5 Std. bei 25°C oder
bis zu 8 Std. bei 10°C oder
bis zu 18 Std. bei 5°C

Ich lasse die Laibe bei 6°-7°C im Kuehlschrank ca. 12-15 Std. retardieren.

Die Laibe direkt aus dem Kuehlschrank auf den Schiesser geben, 2 bis 3 Mal fast parallel zur Laengsachse (15°-Winkel) mit flach gefuehrter Klinge einschneiden.

Backen:
Bei 240°C mit Schwaden einschiessen und 40 bis 45 Min. backen.
Ich backe nach 15 Min. auf 210°C fallend, sonst werden die Brote im Manz zu dunkel.

http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=5930

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=2rczB40P1sA&t=3m48s]

Bilder aus Dan Lepard: The handmade loaf

Lang wirken

Videos von Ciril Hitz: http://www.youtube.com/user/breadhitz#p/u

Share

Laugengebaeck-Brezen/Brezeln , Kastanien, Ulmer Laugenspatzen

Die besten Brezeln habe ich in Mainz gegessen und seit dem war ich auf der Suche nach einem Rezept mit minium 80 % Änlichkheit. Gefunden habe ich es durch Tammy aus dem Ketex-Forum. Das Rezept, andersrum ist im  Sauerteigforum von Sarah gepostet worden. Schon vor einiger Zeit hat Petra  herrliche Ulmer Laugenspatzen vorgestellt und Jutta die beruemten Kastanien.

Also, habe ich ein wenig mit dem Teig gespielt. Der Geschmack ist genau so wie ich es mir vorgestellt habe.

Ob jetzt nur alleine der alte Teig oder die Beigabe von Dinkelmehl zu diesem einmaligen Geschmack beitraegt, weiß ich nicht.

Sarah, vielen Dank dafuer !

Sarah’s Brezen/Brezeln(ergibt 16 St. a 95g – vor dem Backen gewogen)

500g WM 550
250g Dinkelmehl 630
375g Wasser
10g Hefe
15g Salz
1 gestr. TL Backmalz
60g Butter
ca. 300g alter Teig (siehe oben)

Hefe im Wasser aufloesen. Aus Mehl, Wasser+Hefe, Salz und Backmalz einen Teig kneten, sobald der Teig beieinander ist den alten Teig einarbeiten und zuletzt die Butter.
Nach 30 Minuten Teigruhe die Brezen formen, auf Backpapier legen und uebernacht ohne Abdeckung im Kuehlschrank (Einstellung: 7°) stehen lassen.
Am naechsten Morgen die Teiglinge heraustun.
Lauge vorbereiten.
Backofen auf 210° aufheizen.
Teiglinge laugen und nach Geschmack mit Salz, Kaese oder was auch immer bestreuen.
Goldbraun backen (2 Runden a 8 Stueck, Backdauer je nach Backofen ca. 20 Minuten).

Alter Teig von Tammy:
150g Weizenmehl
90g Wasser
4gSalz
1-2g. Trockenhefe
2Tel.Olivenoil

Kurz alles grob verkneten, 10 Min. ruhen lassen dann zirka 5-7 Min. weiter zu einem geschmeidigen Teig kneten. 1 Std. bei Zimmertemperatur gehen lassen (20-30Grad) dann in eine leicht ausgeoelte Tupperschuessel mit Deckel packen und im Kuehli reifen lassen bis 7 Tage(nicht laenger). Wer mag kann noch ein Quentchen Weizenanstellgut vom Sauerteig reinkneten.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=3FfL7tvX68Y]

Share

Buttermilchbrot nach Gerd mit Roggen und Dinkelflocken

Ich bin ja nicht die beste Brotbaeckerin, aber immer wieder komme ich in die Versuchung welches zu backen, denn nur durch was neues ausprobieren lernt man noch was dazu. Buttermilch gehoert nicht zu unseren Lieblingsspeisen, aber da es nicht mehr zu Butterkuchen mit Buttermilch geworden ist , mußte sie aufgebraucht werden. Bei Ketex-Gerd gibt es so viele schoene Rezepte, und unter anderem fand ich auch was mit Buttermilch. Gerd vielen Dank!

Originaltext von Gerd-Ketex

Sauerteig
100 gr. Roggenmehl 1150
80 gr. Wasser
10 gr. Roggen-Anstellgut

alles gut verruehren und 16 – 18 Std. bei Raumtemperatur reifen lassen.

Bruehstueck
120 gr. Roggenschrot mittel
60 gr. Haferflocken (kernige)
60 gr. Sonnenblumenkerne (geroestet)
60 gr. Leinsamen
30 gr. Hirse
30 gr. Dinkelschrot
22 gr. Salz
360 gr. Buttermilch

Anmerkung: Ich hatte keine Samen und Koerner da und daher habe ich nur Roggen und Dinkelflocken verwendet.

Die Buttermilch erhitzen und ueber die Zutaten geben und 16 Std. ziehen lassen.

Hauptteig ( 2 Brote à 850 gr.)
Sauerteig
Bruehstueck
360 gr. Weizenmehl 550
285 gr. Roggenmehl 1150
10 gr. Roggenmalz
20 gr. Hefe
375 gr. Buttermilch
Haferflocken fuer den Belag

Alle Zutaten 7 Minuten kneten und danach eine Teigruhe von 30 Minuten. Eventuell die Buttermilchmenge etwas erhoehen.
Danach den Teig in 2 Teile á 850 gr. abwiegen, rund wirken, in Haferflocken waelzen und in bemehlte Garkoerbchen legen.


Bei 3/4 Gare (ca. 50 Minuten) einschneiden, einspruehen und einschießen.
Backen bei 240° fuer 15 Minuten und noch weiter 30 Minuten bei 180° fertigbacken. Schwaden nicht vergessen!

Share

Pomodori-Ciabatta und Fougasse

Ich habe so eine kleine Schwaeche mit Ciabatta .Nun habe ich ein neues Rezept ausprobiert,lag schon zu lange in der Ecke. Es ist nach Bernd und Brot aus dem WDR aber ich konnte mich nicht an das Rezept halten. Der Teig ist mit Olivenoel und weil ich kein 550-er Mehl mehr da hatte,habe ich die Tueten ausgeleert…Etwa 150 g WM 550 und 350 Manitoba.
Die Ciabatta im Bild ist nicht zu Ende gebacken.
Normal heisst Tomaten-Basilikum Ciabatta aber wir moegen nie und nimmer Basilikum, also habe ich etwas Thymian und Zitronen-Thymian dazugegeben.Fougasse, habe ich noch nie gemacht :cha es hat sehr gut geschmeckt.
Pomodori-Ciabatta und Fougasse

Zutaten Weizensauer:

  • 100 g Mehl 55o( Original-Typ 1050)
  • 100 ml Wasser
  • 10 g Roggensauer (Original Weizensauer )

Zubereitung

Die Zutaten gut verkneten und 15 bis 20 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Zutaten des Teiges:

  • 150 g WM 550 und Manitoba ( Original 1000 g Mehl (Typ 550) )
  • 50 g Olivenoel
  • 20 g Hefe
  • 20 g Salz
  • 650-700 ml Wasser
    Und:
  •  etwa 200 g getrocknete und in Olivenoel eingelegte Tomaten
  • (Original 500 g)

  •  Thymian und Zitronen-Thymian (Original 250 g frische Basilikum-Blaetter)
Share

Pane-Italiano und Brotbluete oder Kleeblatt

Ich bin ja nicht die Expertinwenn’s um Brot backen geht, aber es gelingt immer wenn man das richtige Rezept hat.Im Sauerteig Forum werden soviele Brotrezepte vorgestellt, das man gar nicht mehr weiss was man backen soll. An dieser Stelle ein großes Dankeschoen an Marla!

Was die Mehlmischung betrifft, habe ich meine Mehltueten ausgeleert:)) etwa 50 g Roggenmehl, dann Farina di Grano Terino und Mehl 550. Das Brot schmeckt aehnlich wie Ciabatta und hat eine schoene Kruste .

Es sollte eine Bluete werden, nun ich hatte mich verschnitten..dann wurde es ein Kleeblatt. Oder ist es doch eine Bluete?

Das Rezept HIER

Text bei Marla

Pane Italiano – Grundrezept Nr. 1 1 großes oder 2 kleine Brote – ca. 1.130 g Teig

Vorteig- TA 160: ca. 15 Std. bei 7° oder 18-24 Std. bei ca. 3-5°
200 g Weizenmehl 812 (oder ½ 550 und ½ 1050)
120 g Wasser warm ca. 26°
4 g Salz
1 g Hefe
Zutaten ca. 4 Min. verkneten.
Vor der Weiterverarbeitung ca. 1 Std. akklimatisieren lassen

Brotteig:
Vorteig
475 g Weizenmehl 550 oder MEDITERRAN
(oder auch 425 g Weizen- und 50 g Roggenmehl, ergibt einen etwas kraefigeren Geschmack)
9 g Salz
9 g Hefe

ca. 305-310 g Wasser ca. 25° (50-70 + 255-260 g )

Den festen Vorteig in kleine Stuecke teilen und in ca. 50-70 g Wasser aufloesen – funktioniert gut mit dem Knethaken des Handruehrer oder dem K-Haken der Kuechenmaschine.
(Alternativ kann man auch die Vorteigstuecke nach und nach unter die restlichen Zutaten kneten.)

Restliche Zutaten zum Vorteig geben – ca. 8 Min. langsam kneten – Teigruhe ca. 30 Min – nochmals ganz kurz kneten oder auch 1x falten – Teig rundwirken, kurz entspannen lassen und dann in die gewuenschte Form bringen, mit Roggenmehl bestaeuben und in einem Gaerkoerbchen gehen lassen.
Bei mir ist es hier auf dem Bild ein Knoten, der ohne Gaerkoerbchen auf leicht bemehltem Backpapier gegangen ist.
Bei fast voller Gare den Teig vorsichtig auf ein heißes Backblech oder Backstein legen und backen.

Gehzeit gesamt: ca. 50 Min. bei ca. 28-30° – geht der Teig kuehler, entsprechend laenger gehen lassen.

Backen: Im vorgeheizten Ofen bei 250° mit wenig Schwaden anbacken – nach ca. 5-10 Min. Ofentuere kurz oeffnen und Schwaden ablassen, bei fallender Temperatur auf ca. 200° gut ausbacken.

Backzeit gesamt:
1 großes Brot ca. 60 Min.
2 kleine Brote ca. 40 Min

Share

Hefekranz mit Nougatfuellung- Ostern 2011

Ich wuensche allen ein

Frohes Osterfest!

Die Sonne geht im Osten auf,

der Osterhas´ beginnt den Lauf.
Um seinen Korb voll Eier sitzen
drei Haeslein, die die Ohren spitzen.

Der Osterhas´ bringt just ein Ei –
da fliegt ein Schmetterling herbei.
Dahinter strahlt das blaue Meer
mit Sandstrand vorne und umher.

Der Osterhas´ ist eben fertig –
das Kurtchen auch schon gegenwaertig!
Nesthaekchen findet – eins , zwei , drei,
ein rot, ein blau, ein lila Ei.

Ein Ei in jedem Blumenkelche!
Seht, seht selbst hier, selbst dort sind welche!
Ermuedet leicht im Morgenschein
schlief Kurtchen auf der Wiese ein.

Die Glocken laeuten bim, bam, baum,
und Kurtchen laechelt zart im Traum.
Di di didl dum dei,
wir tanzen mit unsern Hasen
umgefaßt, zwei und zwei,
auf schoenen, gruenen Rasen.

Christian Morgenstern


 Gebacken habe ich ein paar Osterhaeschen und einen Kranz mit Nougat gefuellt.Das Rezept findest Du hier

Vorteig:

200 gr. Mehl Type 550
25 gr. Hefe
160 gr. Milch
alles kurz zusammenkneten und 1 Std. stehen lassen.

in der Zwischenzeit:
Butter-Zucker-Ei-Emulsion

85 gr. Zucker
80 gr. Butter – weich
3,5 gr Salz
1 Ei
1 Eigelb
15 gr. Milch
1/2 Zitrone abreiben, etwas Vanille

mit Handmixer alles zusammenruehren… es entsteht eine homogene Emulsion.

Hauptteig

Vorteig

Butter-Zucker-Ei-Emulsion

280 gr. Mehl 15 gr. Hefe 20 gr. Milch

zu dem Vorteig

Die o.g. Emulison hinzufuegen und alles 8-10 Min. kneten. Der Teig soll nicht zu weich werden evtl. ein paar Gramm Mehl nachgeben… kommt ganz auf Euer Mehl an.

Teigruhe ca. 20-30 Min.

  • 1 Eigelb
  • 3 EL Schlagsahne

Teig auf einer bemehlten Arbeitsflaeche rechteckig (35 x 50 cm) ausrollen und mit Nougat bestreichen, dabei am Rand 1 cm frei lassen. Rechteck von der Laengsseite eng aufrollen. Teigrolle auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zu einem Kranz zusammen legen und mit einer Schere ein Zick-Zack-Muster in die Oberflaeche schneiden. Nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. Eigelb und Sahne verquirlen, Kranz damit bestreichen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) ca. 35 Minuten backen. Auskuehlen lassen.

Der Boden fuer unsere Ostertorte ist auch fertig 🙂
Liebe Back Grueße, Cami


Share

Mozartzopf-Achtteilliger Zopf mit Safran

Mozartzopf-Achtteilliger Zopf mit Safran

Es wird gesagt: fange  an  flechten zu lernen, erst mit einem 4-er Zopf . Einen 8-er Zopf zu flechten fand ich nicht wirklich schwer. Anleitung zu lesen und zu verstehen war schwieriger, daher gleich umgesetzt.

Probieren geht ueber studieren ! Ich habe das Rezept vom Butterzopf genommen und fuer 750 g Mehl umgerechnet. Etwas Safran das wir aus Dubai mitgebracht haben, dazugegeben..

Es schmeckt mit Wurst, sowohl auch mit Nutella.

Gutes Gelingen!

Cami

Brigitta’s 4-er Zopf

Teigstraenge von links nach rechts 1, 2, 3, 4 durchnummerieren und
los gehts:
4 ueber 2
1 ueber 3
2 ueber 3
und von vorne bis der Teig alle ist.

Share

Ostern-Haeschen

OsternHaeschen

Vorteig:

200 gr. Mehl Type 550
25 gr. Hefe
160 gr. Milch
alles kurz zusammenkneten und 1 Std. stehen lassen.

in der Zwischenzeit:
Butter-Zucker-Ei-Emulsion

85 gr. Zucker
80 gr. Butter – weich
3,5 gr Salz
1 Ei
1 Eigelb
15 gr. Milch
1/2 Zitrone abreiben, etwas Vanille

mit Handmixer alles zusammenruehren… es entsteht eine homogene Emulsion.

Hauptteig

Vorteig

Butter-Zucker-Ei-Emulsion

280 gr. Mehl 15 gr. Hefe 20 gr. Milch

zu dem Vorteig

Die o.g. Emulison hinzufuegen und alles 8-10 Min. Kneten Der Teig soll nicht zu weich werden evtl. ein paar Gramm Mehl nachgeben… kommt ganz auf Euer Mehl an.

Teigruhe ca. 20-30 Min.

Koerper ca. 90 gr. Kopf ca. 40 gr.
Mit Eigelb abstreichen … verzieren …
…bei 3/4 Gare 190 Grad 20 Min. backen

Das Rezept ist von Bernd. Danke!

Eva hat auch gebacken. Echt toll geworden!

Share

Suesser Butterzopf a la Bernd

ButterzopfColageText

Nach langer Zeit habe ich mal wieder einen Butterzopf gebacken. Ein wunderbares Rezept von Bernd. Es schmeckt und ist einfach in der Herstellung.

Ist genau so wie ich es mir vorgestellt habe. Die Krume (hi,hi…) laesst sich in wunderbaren Streifen abziehen. Ich liebe es.

Bernd, Danke :blume:

Danke!

Suesser Butterzopf

500 Gr. Mehl Type 550
50 Gr. Vollei
25 Gr. Hefe
210 Gr. Milch
75 Gr. Butter ( ich habe die Butter warm dazugegeben )
65 Gr. Zucker
7 Gr. Salz
Abrieb einer halben Zitrone
Das Mark einer halben Vanilleschote
je eine Prise Kardamom, Muskat ( habe ich weggelassen)

ButterzopfColage2text

Direkte Teigfuehrung (also ohne Vorteig) bei ca. 28 Grad!
Die Hefe in der temperierten Milch aufloesen.
Dann das Mehl, Zucker, Vollei sowie die Gewuerze in eine Schuessel geben. Den Milch-Hefe-Mix hinzugeben und kurz unterkneten, dach ca. 1 Min wird die Butter mit untergeknetet. Es soll ein mittelfester trockener Teig geknetet werden. Je nach Maschine kann die Knetzeit zwischen 5 und 10 Min betragen… der Kleber soll gut ausgeknetet werden. Bei Handknetung kann es schonmal 10-15 Min. dauern ;)

Teigruhe 40 – 50 Min. !Teig nicht auskuehlen lassen!

3 Straenge a ca. 300 Gramm abwiegen und mind . 50 cm lang ausrollen.
Bevor man den Zopf flechtet, werden die einzelnen Straenge leicht mit Mehl eingestaeubt.
Dann wird jeder Strang in sich verzwirbelt. Das gibt eine schoene fasrige Struktur im Teig.
Den Zopf nicht zu straff flechten… sondern schoen locker!
An einem warmen Ort zur Gare stellen. Zuvor den Zopf mit einem evtl. Geschirrtuch abdecken.
Bei 3/4 Gare mit Eigelb abstreichen, evtl. Mandeln und Hagelzucker aufstreuen und fuer ca. 35-40 Min. bei 200 Grad backen.
_________________
ciao Bernd

ButterzopfColage3text

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Share