Laugengebaeck-Brezen/Brezeln , Kastanien, Ulmer Laugenspatzen

Die besten Brezeln habe ich in Mainz gegessen und seit dem war ich auf der Suche nach einem Rezept mit minium 80 % Änlichkheit. Gefunden habe ich es durch Tammy aus dem Ketex-Forum. Das Rezept, andersrum ist im  Sauerteigforum von Sarah gepostet worden. Schon vor einiger Zeit hat Petra  herrliche Ulmer Laugenspatzen vorgestellt und Jutta die beruemten Kastanien.

Also, habe ich ein wenig mit dem Teig gespielt. Der Geschmack ist genau so wie ich es mir vorgestellt habe.

Ob jetzt nur alleine der alte Teig oder die Beigabe von Dinkelmehl zu diesem einmaligen Geschmack beitraegt, weiß ich nicht.

Sarah, vielen Dank dafuer !

Sarah’s Brezen/Brezeln(ergibt 16 St. a 95g – vor dem Backen gewogen)

500g WM 550
250g Dinkelmehl 630
375g Wasser
10g Hefe
15g Salz
1 gestr. TL Backmalz
60g Butter
ca. 300g alter Teig (siehe oben)

Hefe im Wasser aufloesen. Aus Mehl, Wasser+Hefe, Salz und Backmalz einen Teig kneten, sobald der Teig beieinander ist den alten Teig einarbeiten und zuletzt die Butter.
Nach 30 Minuten Teigruhe die Brezen formen, auf Backpapier legen und uebernacht ohne Abdeckung im Kuehlschrank (Einstellung: 7°) stehen lassen.
Am naechsten Morgen die Teiglinge heraustun.
Lauge vorbereiten.
Backofen auf 210° aufheizen.
Teiglinge laugen und nach Geschmack mit Salz, Kaese oder was auch immer bestreuen.
Goldbraun backen (2 Runden a 8 Stueck, Backdauer je nach Backofen ca. 20 Minuten).

Alter Teig von Tammy:
150g Weizenmehl
90g Wasser
4gSalz
1-2g. Trockenhefe
2Tel.Olivenoil

Kurz alles grob verkneten, 10 Min. ruhen lassen dann zirka 5-7 Min. weiter zu einem geschmeidigen Teig kneten. 1 Std. bei Zimmertemperatur gehen lassen (20-30Grad) dann in eine leicht ausgeoelte Tupperschuessel mit Deckel packen und im Kuehli reifen lassen bis 7 Tage(nicht laenger). Wer mag kann noch ein Quentchen Weizenanstellgut vom Sauerteig reinkneten.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=3FfL7tvX68Y]

Share

Laugenstangen mit Wurst,Kaese, selbstgemacht

Laugenstangen, selbst gemacht
gefuellt mit Schinken oder Wiener Wuerstchen oder nur als Kaesestangen, fuer 24 Stueck
1 kg Weizenmehl, Typ 550 260 ml Wasser 260 ml Milch 150g Butter, oder Margarine 1 Pck. Hefe, frisch, 42g, 2 TL Salz 1 Liter Wasser 3 EL Natron

Zubereitung

Mehl in eine große Ruehrschuessel sieben, Salz darunter mischen. Anschließend das Wasser erhitzen, darin die Butter schmelzen, kalte Milch dazugeben, in der nun lauwarmen Mischung die Hefe aufloesen. Das Ganze zum Mehl geben und zu einem mittelfesten Teig verarbeiten. Schuessel abdecken und ca. 45 Min. bis zum doppelten Volumen gehen lassen. Teig auf Arbeitsplatte geben und zu einer Rolle formen, 24 Stuecke abstechen.
Inzwischen das Wasser fuer die Lauge in einem Topf mit mind. 20 cm Durchmesser zum Kochen bringen, das Natron dazugeben (Vorsicht: schaeumt leicht auf).
Nun die Portionsstuecke laenglich auswellen und zu einer Stange aufrollen. Die fertigen Stangen paarweise in die leicht kochende Lauge legen, herausnehmen, sobald sie oben schwimmen (dauert ca. 5 Sek.) und auf ein mit Backfolie ausgelegtes Blech legen. So fortfahren, bis alle Stuecke in der Lauge waren.
Die Menge passt auf 2 normale Backbleche.
Nun beliebig entweder die Stuecke mit Brezelsalz bestreuen und ca. 1 cm tief einschneiden oder man schneidet sie ein und bestreut sie mit geriebenen Kaese.
Die Bleche im vorgeheizten Backofen bei 160° Heißluft ca. 25 Min backen. Zum Auskuehlen auf ein Gitter legen.
Tipps fuer Fuellung und Varianten:
Gut schmeckt auch, wenn man vor dem Aufrollen ca. 1 EL rohe Schinkenwuerfel auf ein Ende gibt, aufrollt und nach dem Aufkochen mit einem scharfen Messer bis zum Schinken einschneidet und dann mit Kaese bestreut.
Kindern schmeckt auch ein eingewickeltes Wienerle im Brezelteig. Dazu ebenfalls den Teig etwas breiter ausrollen, das Wienerle einschlagen und umwickeln, aufkochen.
Fuer Parties oder fuers Buefett kann man auch Mini-Schinken-Kaese-Laugenstangen anfertigen, machen nur etwas mehr Arbeit, sehen aber nett aus.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Share