Roggen-Dinkel-Brot mit Amaranth gepoppt die 2

Ein  neuer Versuch mit meinem Lieblings Kastenbrot. Dodo hat es geaendert,  ich auch nochmal. Weniger Amarnth gepuft, mehr Sonnenblumenkerne und einen kleinen Anteil an Haferflocken. Wie gut das ich die Menge an Haferflocken reduziert habe denn es wuerde total den schoenen Geschmack von Amaranth ueberdecken. Das Brot schmeckt gut aber nicht so gut wie das Original.

Sauerteig: Stehzeit ca. 16 – 18 Std. – 28° fallend auf 26°
170 g Roggenmehl VK
170 ml Wasser
15 g Anstellgut
Stehzeit ca. 16 Std. ca. 16-20°
80 g Dinkel 630 od. 1050
80 g Wasser
0,8 g Hefe

Bruehstueck: Stehzeit ca. 1 – 3 Std.
90 g  Dinkelflocken oder Mehrkornflocken
25 g Haferflocken
80 g Sonnenblumenkerne (wer mag vorher geroestet)
220 g Wasser heiß 70-90°

Brotteig:
Sauerteig
Vorteig
Bruehstueck
120 g Dinkelmehl VK
60 g Amaranth gepoppt
10 g  Honig
10 g Salz
5 g Hefe

Alle Zutaten incl. ST, Vorteig und .Bruehstueck zur einem Teig verkneten ca. 6 Min. langsam kneten Teigruhe ca. 30 Min – nochmals kurz kneten Teig und in einer Mischung aus Dinkelschrot und Amaranthpops waelzen, in eine gefettete Kastenform 1 kg (ca. 220 x 100 x 95 mm) legen – Teigoberflaeche befeuchten.

Gehzeit 50-60 Min. abgedeckt – dann Teiglinge einschneiden oder stippen.

Backen: Teigoberflaeche vor dem Backen mit Wasser bespruehen,

10 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 240°-gut schwaden –

Hitze reduzieren auf 220° –  10 Minuten

25 Minuten auf 200°.

Das Brot  aus der Form nehmen, mit etwas Wasser bespruehen  und in etwa 15 Minuten fertig backen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Share

2 thoughts on “Roggen-Dinkel-Brot mit Amaranth gepoppt die 2

  1. „Wie gut das ich die Menge an Haferflocken reduziert habe denn es wuerde total den schönen Geschmack von Amaranth ueberdecken“

    Kann mir echt nicht vorstellen, dass du bei dieser Menge Teig 25 g mehr oder weniger an Heferflocken rausschmeckst..
    Vielleicht lag es ja an deinem Sauerteig, dass dieses Brot einen anderen Geschmack hatte, je nach Fuehrung des ST vermehren sich unterschiedlich Mikroorganismen, die ergeben auch einen unterschiedlichen Geschmack. Und auch der Vorteig veraendert je nach Temperatur waehrend der Reifezeit seinen Geschmack 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.