Neuseeland-Nordosten-Teil 3

Zwei Inseln, zwei Welten…
Sucht man Neuseeland auf der Landkarte, so sieht man nur zwei kleine gruene Tupfer Land im endlosen Blau des Pazifiks, einen Kaenguruhsprung von Australien entfernt. Doch tatsaechlich sind die Ausmaße gar nicht so klein: Neuseeland erstreckt sich ueber 1600 Kilometer von Nord nach Sued und ist vom naechsten Nachbarn durch 2500 Kilometer wilde Tasmansee getrennt.Außerdem gehoeren zum Staatsgebiet Neuseelands neben den beiden Hauptinseln noch eine ganze Reihe kleinerer Inseln, die zum Teil in unmittelbare Naehe, zum Teil jedoch ein paar Tausend Kilometer weit entfernt liegen, wie etwa die Tokelau-Inseln in Polynesien.
Teil 1 Hier
Teil 2 Hier

 

JY01_006
JY01_007 JY01_018
JY01_047

 

JY01_017JY01_016

 

JY01_015JY01_019 JY01_020

JY01_024 JY01_025 JY01_026 JY01_027 JY01_028

JY01_029
JY01_030 JY01_031 JY01_032 JY01_033 JY01_039 JY01_040 JY01_041 JY01_042

Die Bay of Plenty und das entlegene East Cape.
Die Bucht des Überflusses traegt ihren Namen zu Recht
Zitrusfruechte, Kiwi, Tamarillo (Baumtomate) und Feijoa gedeihen in dieser Gegend auf den fruchtbaren Boeden zwischen zahlreichen Thermalquellen praechtig.
Vom Kaiti Hili blickt die lebensgroße Statue von James Cook auf die Stadt Gisborne und die Poverty Bay, wo der Seefahrer am 9.Oktober 1769 erstmals neuseelaendischen Boden betrat.
Cook schrieb:
>Wir fanden nichts von dem, was wir benoetigten, außer ein bißchen Feuerholz<, und nannte den Platz Poverty Bay 8 Bucht der Armut).
Doch er tat der Gegend unrecht:
Rund um die oestlichsten Stadt Neuseelands weiden heute Schafe und Rinder, an den Kuesten wachsen Feld-, Zitrus-, und Kiwifruechte, auch gute Chardonnays gedeien hier.
Am East Cape sind im Lauf der Jahrhunderte Forscher und Siedler aus Ost und West gelandet, die Polynesier vor 1000 Jahren…JY01_014JY01_013
Cook
JY01_044
JY01_010JY01_045
1852 fand Charles Ring in der Ortschaft Coromandel das erste neuseelaendische Gold (WIR LEIDER NICHT;LOL ), woraufhin Tausende in Booten ueber den Hauraki-Golf kamen, doch die ersten Funde waren sehr mager.
Die Strassen im Coromandel…

JY01_048

JY01_049
JY01_023

Am Hot Water Beach treten bei Ebbe heißen Quellen aus dem Sand-hier kann man sich herrlich entspannendes warmes Bad graben… Das Wasser hatte ueber 40°…
Pe plaja- Hot Water Beach, sint ape vulcanice si la reflus se aglomera cu toti turistii, avind fiecare o lopata in mina…
O baie exelenta cu o temperatura de peste 40 de grade, baie termala…

JY01_056

JY01_050 JY01_051 JY01_052 JY01_053 JY01_054 JY01_055 KopieVon Coromandel heht es 50 Kilometer nach Norden zum menschenleeren Kap (Bilder folgen im Teil 4…). Unsere route folgt jedoch der teilweise unasphaltierten –309- zum Ferienort Whitianga an der Ostkueste der Halbinsel.
Auf der Autobahn Richtung Auckland..
Pe autostada directia Auckland

JY01_057
JY01_058 JY01_060 JY01_061 JY01_063 JY01_064 JY01_065 JY01_067 JY01_068 JY01_069
Petrifisch, von Joerg gefangen… Haesslich, aber sehr lecker
Peste Petri prins de Joerg, sotul meu iubit… Urit rau, dar delicios…JY01_021
Die K(C)amelienblume
Floarea CameliaJY01_070
Auf der suche nach Gluehwuermchen… Leider nicht auf dem Bild , aber gesehen haben wir viele…
Noaptea in cautarea licuricilor… Din pacate nu sint in poza, dar de vazut am vazut o gramada..
Poza este deschisa la culoare, normal era aproape neagra, deee noapte…
JY01_066JY01_071 JY01_072 JY01_073 JY01_074 JY01_075 JY01_076 JY01_077 JY01_078 JY01_079 JY01_080 JY01_081

JY01_082
JY01_083 JY01_084 JY01_086 JY01_087 JY01_088 JY01_089 JY01_090 JY01_091 JY01_092 JY01_093 JY01_094JY01_046

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Share

Kommentar verfassen