Formentera 2 Es Calo

Es Calo

Am Fuße der nach Osten hin ansteigenden Hochebene La Mola liegt an der felsigen Nordkueste das verschlafene, malerische Fischerdorf Es Calo de Sant Augusti. Man befindet sich hier auf historischem Boden, denn die kleine, gut geschuetzte Bucht war der wichtigste Hafen der Insel in der Roemerzeit. Noch heute kann man die steinernen Reste des „Camí Romá“ (Roemerweg) erkennen, der von Es Calo auf die Hochebene hinauffuehrt. Der ruhige Ort, in dem nach wie vor viele Bewohner den traditionellen Fischfang betreiben, ist bei vielen Urlaubern der maeßigen Preise wegen geschaetzt. Im Ortskern und an der Peripherie in den waldreichen Duenen haben sich kleine Restaurants, Bars, Geschaefte und gepflegte Appartementanlagen angesiedelt. Auf einer der herrlich gelegenen Terrassen der Restaurants koennen Sie den frisch gefangenen Fisch und einen spektakulaeren Sonnenuntergang genießen.
Zum suedlich gelegenen Playa Arenals sind es von Es Calo ca. 2 km.

Blick aus dem Bus, auf die ganze Insel Formentera

Über den Roemerweg auf Formentera

Es geht zum hoechsten Punkt der Insel, doch Bergstiefel sind nicht noetig; festes Schuhwerk und ein Sonnenhut genuegen, dazu die Inselkarte von Ediciones Artes Gráficas (leider ist die ausgezeichnete Wanderkarte nur auf der Insel erhaeltlich), die saemtliche Feldwege enthaelt und alle Punkte, die Sie bei dieser Tour anlaufen.

Ausgangspunkt ist Es Caló. Nach ein paar hundert Metern biegen Sie beim Hostal Entrepinos von der Hauptstraße links ab. Hier beginnt der Camí Romà, der sich entlang der Kueste schlaengelt. Alle Augenblicke lohnt es sich anzuhalten, den Duft der Wildblumen einzuatmen und die Aussicht zu genießen. Hin und wieder sind uralte Pflastersteine und Durchbrueche im massiven Fels zu erkennen.
Nach anderthalb Kilometern endet der Roemerweg an der Asphaltstraße auf der Hochebene. Im Schutz hoher Pinien wandern Sie etwa 100 Meter und biegen dann nach rechts ab. Der Feldweg fuehrt durch ein Gebiet mit alten Fincas zum hoechsten Punkt der Insel. 192 Meter liegt der Talaiassa ueber dem Meer, das Sie auf der Hochebene La Mola in fast allen Richtungen sehen koennen.

Hier faengt der Wanderweg an…

Ab hier will man einfach nicht mehr weg…

 

Mit dem Teleobjektiv ran geholt…
Hier die Hotelanlage etwa 8 km entfernt, auf dem Bilder oben , auf der Linke Seite ganz oben..

Playa Arenals

Ein Paradies, besonders fuer Kinder

Der Strand Playa Arenals ist der am weitesten im Osten liegende Strandabschnitt der Playa Migjorn . Auch hier gibt es einsame Buchten und den feinen, weißen Sand, der flach ins Meer abfaellt und bis in die Duenen hineinreicht. Dieser Strand, ca. 3 km lang, ist breiter als der westliche Teil der Playa Migjorn – ein traumhafter Badestrand und ein Paradies, besonders fuer Kinder.Ebenso wie an den anderen Strandabschnitten der Playa Migjorn herrscht auch hier die aufgelockerte Bebauung vor, in der sich die touristische Infrastruktur in wunderbarer Lage in den strandnahen Duenen und dem Kiefernwald in Abstaenden verteilt.
Die naechsten Bilder kommen, es wird noch besser, versprochen !

 

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.